01.Gartenübernachtung

/01.Gartenübernachtung

01.Gartenübernachtung

Deutscher Sprecher-Text

Eine Übernachtung unter freiem Himmel im eigenen Garten am knackenden Lagerfeuer kann entspannender und beglückender sein als so manche Pauschalreise …

Ich bin gerne alleine und hasse es, wenn man mich sinnlos zu labert. Dies wird ein Junggesellenabschied der etwas anderen Art.

Meinen Garten habe ich in den letzten Jahren aus Zeitmangel sträflich vernachlässigt. Das Musik-Geschäft kann mitunter äußerst zeitraubend sein. So nutzte ich hier die Gelegenheit, einige Aufräumarbeiten – und insbesondere Reparaturarbeiten am völlig verrotteten Holzdach meiner Hütte – mit einer Zwiesprache mit der Natur zu verbinden. Und wenn wir schon mal da sind – warum nicht gleich auch am knackenden Feuerchen übernachten und in den Sternenhimmel schauen? Genug Brennmaterial gibt es – schöner, trockener Baumschnitt vom letzten Jahr. Also erst mal das Feuer in Gang gesetzt und dann rauf auf die Hütte und nachgesehen, was noch zu retten ist, nachdem das alte Dach in gut 20 Jahren morsch wurde.

Auf dem kleinen Dachboden habe ich auch so manche Nacht verbracht, aber jetzt kommt ein einfaches Pultdach drauf mit wasser- und UV-festen PVC-Platten. Schlafen kann man auch unten auf dem Boden am Feuer oder im Zelt.

In den 70er Jahren hat jeder, der einHaus gebaut hat, eine Bar rein gemacht. So manches Fest wurde darin gefeiert, doch jetzt nutze ich den Raum als Tonstudio und die Reste verwende ich an der Hütte oder sie wandern ins Feuer. Ich bin dabei immer auf der Hut vor rostigen Nägeln.

Aus frisch gesenstem Wiesenschnitt schichte ich mir eine weiche Matratze auf.

Hypnotisiert von den züngelnden Flammen.

Ein erster Liegetest und dann einen Grillspieß aus einem frischen Buchenast geschnitzt.

Toastbrot mal ganz anders. Zum Nachtisch einen Bratapfel.

Bald ist es dunkel und der Mond schickt sein fahles Licht in den Rauch meines Feuers. Ich leg mich schon mal hin. In der Nacht fing es an zu regnen und ich benutzte eine meiner PVC-Platten für das neue Dach als Regenschutz. Gemütlich trommelten die Tropfen drauf und bald schlief ich wieder ein.

Weitere Aufräumarbeiten zwangen ein Ameisenvolk zu ebensolchen. Emsig verfrachteten sie ihre Larven an einen anderen Ort.

Dies war ein kurzes Abenteuer, aber es gibt mehr Kraft als so manche stressige Pauschal-Reise in irgendwelche Touristen-Bunker.

English voice over

Episode 01 – A night in the garden

This is going to be a stag night with a difference. I must confess that I have seriously neglected my garden over the last couple of years. So now I`m finally getting round to doing some clearing up – and in particular, to doing some badly-needed repairs to the thoroughly rotten wooden roof of my garden shack – and taking the opportunity to enjoy a relaxing dialogue with nature at the same time.

I love being alone, and endless prattling really gets on my nerves. This is going to be a stag night with a difference. Thanks to the time-consuming nature of the music business, I must confess that I have seriously neglected my garden over the last couple of years. So now I`m finally getting round to doing some clearing up – and in particular, to doing some badly-needed repairs to the thoroughly rotten wooden roof of my garden shack – and taking the opportunity to enjoy a relaxing dialogue with nature at the same time. And while we`re about it – why not camp around a crackling fire and gaze into the starry night sky? There are certainly enough burnables around – lovely, dry logs cut from the trees last year. So I`ll just get the fire started and then it`s off into the shack to see whether there`s anything in there worth saving, despite the age-old, rotting roof.

I´ve spent many a night in the shack’s little loft, but now it`s getting a simple monopitch roof with water- and UV-proof PVC paneling. Still, I can always sleep on the ground by a fire, or in a tent.

In the 70`s, no-one built a house without having a bar installed.

Mine was host to many a wild party, but these days it`s my sound studio, so I`m now using the remains of the bar for repairs to the shack, or throwing them onto the fire, always on the look-out for rusty nails.

I lay myself out a soft mattress from a heap of freshly-scythed grass cuttings.

Hypnotized by the flickering flames. I try the mattress for comfort und then cut myself a skewer from a fresh beech twig.  Toast of a completely different kind. Baked apple for dessert.

Soon it is dark and the moon sends its fallow light into the smoke of my fire. I settle down into my bed of grass for the night.

During the night, it began to rain and I covered myself with one of the PVC roof panels to keep dry. I soon dropped off again to the peaceful drumming of the raindrops. An ant colony was forced into action by more clearing up. Industriously, they bundled off their larvae to a new and more secure place.

This was a short adventure, but it’s a lot more refreshing than some stressy all-inlusive trip to some tourist resort.

2018-02-24T06:38:30+00:00

Leave A Comment